Dr. Lodde & Kollegen Fachpraxis für Kieferorthopädie

30 Jahre Fachpraxis für Kieferorthopädie Dr. Lodde & Kollegen

Nach einem 5-jährigen Zahnmedizinstudium und einer anschließenden 4-jährigen Weiterbildung zur Fachzahnärztin für Kieferorthopädie wagte Dr. Hiltrud Lodde 1986 beherzt den Sprung in die Selbstständigkeit. Die Startaufstellung bestand aus der jungen Fachzahnärztin, einer Zahnmedizinischen Fachangestellten und einer Auszubildenden. Was in der Gertrudenstraße 3 in Lohne seitdem geschehen ist, erfahren Sie im folgenden Interview.

Frau Dr. Lodde, vor fast genau 30 Jahren haben Sie Ihre Praxis gegründet. Was hat sich seitdem verändert?

Dr. Hiltrud Lodde: Seit 1986 hat sich bei uns so einiges verändert. Wir sind in den letzten 30 Jahren gesund gewachsen. Natürlich haben sich auch die Behandlungsmethoden und -möglichkeiten deutlich weiterentwickelt. Und die Altersstruktur unserer Patienten hat sich verändert. Waren es früher fast nur Kinder und Jugendliche, entscheiden sich heute immer mehr Erwachsene für eine Zahn- und Kieferkorrektur, denn sie wissen, dass schöne gerade Zähne anziehend wirken. Ein strahlendes Lachen signalisiert Lebensfreude und schafft Vitalität und Lebensqualität.

Mehr Erwachsene? Haben die denn keine Probleme damit, eine Zahnspange zu tragen?

Dr. Hiltrud Lodde: Ja, das stimmt, viele Erwachsene - und auch immer mehr Jugendliche - möchten, dass ihre Zahnspange möglichst nicht auffällt. Sie wünschen sich eine Zahnkorrektur mit einer perfekt versteckten Behandlungstechnik. Diesem Wunsch kommen wir in unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie gerne nach.

Mit welchen Techniken können Sie Ihren jungen und Ihren erwachsenen Patienten helfen?

Frederike Müller-Lodde: Das hängt immer vom Einzelfall ab. In der Regel haben wir für jeden Patienten die richtige Lösung. Ideal für viele ist eine feste Zahnspange (Brackets) auf der Zahninnenseite. Mit der von außen nicht sichtbaren Lingualtechnik WIN (lingual = zungenwärts) erreichen wir auch bei extremen Zahnfehlstellungen ein sichtbar schönes Behandlungsergebnis. Bei kleineren bis mittleren Zahnfehlstellungen bieten wir unseren Patienten auch gern eine Behandlung mit transparenten Schienensystemen wie Invisalign® oder Clear Aligner® an.

An wen soll ich mich also wenden, wenn ich eine Zahnspange benötige?

Dr. Hiltrud Lodde: An uns natürlich! (lacht) Auf jeden Fall sollten Sie sich an eine Fachzahnarztpraxis für Kieferorthopädie wenden. Wir sind die Spezialisten, wenn es darum geht, Unregelmäßigkeiten in der Zahn- und Kieferentwicklung zu korrigieren, schiefe Zähne geradezurücken und damit dem Patienten ein schönes Lachen zu geben. Durch die langjährige und sehr intensive Ausbildung kann eine Fachzahnarztpraxis das ganze Spektrum kieferorthopädischer Therapiemöglichkeiten anbieten, unter anderem hocheffiziente selbstlegierende Bracketsysteme und das nicht sichtbare linguale WIN System, das ganz den Fachzahnärzten für Kieferorthopädie vorbehalten ist.

Kann ich nicht auch bei einem normalen Zahnarzt eine kieferorthopädische Behandlung durchführen lassen?

Dr. Hiltrud Lodde: Die Zahnärzte sind Experten auf dem Gebiet der Zahnerhaltung und der Prothetik. Sie sind die Könner für Füllungen, Kronen, Brücken und Implantate. Der Fachzahnarzt für Kieferorthopädie ist der Profi für Zahnspangen, ein Spezialist innerhalb der Zahnheilkunde und befasst sich ausschließlich mit dem Erkennen und Behandeln von Zahn- und Kieferfehlstellungen.

Was gibt es außer dem Jubiläum noch Aktuelles aus Ihrer Praxis zu berichten?

Dr. Hiltrud Lodde: Wir sind gerade dabei, eine echte Herzensangelegenheit von mir auf den Weg zu bringen. Unter dem Motto "U10 kfo - Kieferorthopädische Vorsorgeuntersuchung für 10-Jährige" möchten wir Eltern dafür sensibilisieren, ihre Kinder im Alter von ca. 10 Jahren vorsorglich von einem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie untersuchen zu lassen - analog zu den Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt. Eine früh erkannte Zahn- und Kieferfehlstellung und eine rechtzeitig begonnene kieferorthopädische Behandlung sind für eine korrekte Entwicklung der Kiefer, Zähne und des gesamten Systems von Zunge, Lippen und Kaumuskulatur wichtig.

Nicholas Müller: Außerdem haben wir gerade einen richtig schönen Recruiting-Film aus der Taufe gehoben. Damit möchten wir Jugendliche aus der Region für eine Ausbildung zur bzw. zum Zahnmedizinischen Fachangestellten in unserer Praxis begeistern. Zu sehen gibt's den Film übrigens auf unserer Homepage, auf unserer Facebook-Seite und auf unserem YouTube-Kanal.

Und wie geht es weiter mit Dr. Lodde & Kollegen? Wird es die Praxis auch in 30 Jahren noch geben?

Dr. Hiltrud Lodde: Ja, das steht zum Glück schon fest. Unsere Tochter Frederike, ebenfalls Fachzahnärztin für Kieferorthopädie, ist seit 2 Jahren Partner in unserer kieferorthopädischen Fachpraxis und ihr Mann, Nicholas Müller, derzeit in einer Zahnklinik in London tätig, wird Anfang 2017 in die Praxis einsteigen. Na ja, und ich selbst plane auch noch einige Jahre weiterzumachen, einfach weil mir der Beruf und der Umgang mit den Patienten sehr viel Freude bereitet.

Übrigens: Wir haben unser Jubiläum zum Anlass genommen, am 20. November 2016 eine Beilage über  die regionalen Sonntagszeitungen in unserem Zielgebiet zu verteilen. Falls Sie kein Exemplar erhalten haben, gibt's den 4-Seiter hier noch mal als Download.

» Hier können Sie die Beilage als PDF herunterladen.

» Zurück zu den News

Was suchen Sie?!

Einfach Text eingeben und "enter" drücken…